Hummel Hummel, Shot Shot: Dein JGA-Guide für Hamburg

In Klein-Pummelsdorf feiern kann ja jeder. Dem letzten Tag in Freiheit gebührt schon etwas mehr Dekadenz. Also lasst die Dorfkneipe Dorfkneipe sein, bucht einen Flug, eine Zugfahrt und ein Hotel und macht die große, feuchtfröhliche Welt unsicher. Damit ihr wisst, welche Stadt für eure geplante Eskalation die Richtige ist, gibt es hier von uns den ultimativen City-Guide für Euch.

1. Hamburg

Die Perle an der Elbe bietet alles, was euren JGA unvergesslich macht. Massenweise Bars, Top-Restaurants und natürlich die längste Feiermeile der Welt: Den Kiez. Hier findet ihr Schicki-Clubs und abgeranzte Kneipen, viel nackte Haut und genügend alkoholisierte Freiwillige für eure Spiele. Die Schanze ist nur ein paar Blocks entfernt und eignet sich hervorragend fürs gemütliche Pegeln, bevor es auf die sündige Meile geht. Und wie könnte man eine grandiose Nacht besser beenden, als mit einem Fischbrötchen in der Hand und dem Sonnenaufgang über dem Hafen? Eben, gar nicht.

Top-Adressen:

Bars:

Zur Ritze

Eine der absoluten Kultkneipen auf dem Hamburger Kiez. Im Boxring im Keller haute schon Henry Maske seine Gegner kaputt und sämtliche Zuhälter Hamburgs machten hier  einen Stop. Den meisten Herren wird schon das Eintreten durch die aufgemalten gespreizten Beine an der Tür unglaubliche Freude bereiten. Die Kneipe hat Hamburger Geschichte mitgeschrieben und eignet sich perfekt für ein paar Biere zwischen Autogrammkarten und verstaubten Bildern.

Villa Kunterbunt

Hamburg ist bunt, offen und anders. Und genauso ist auch die Kneipe Villa Kunterbunt auf dem Hamburger Berg. Hier gibt es den Mexikaner (den Kurzen!!) für 0,50 Cent und ein lustiges Publikum aus Normalos und Hamburgs bunten Vögeln. Perfekt für ein paar Schnäpse auf dem Weg.

Katze

DIe Katze ist Hauptanlaufstelle der Hipster am Schulterblatt auf der Schanze. Hier gibt es Wodka-Mate, Alster und Moscow Mule zu fairen Preisen und im Sommer (und für Hartgesottene auch im Winter) kann man es sich auf den Bierbänken vor der Tür gemütlich machen und das bunte Treiben vor der Roten Flora beobachten. Übrigens, eine Ecke weiter gibt es die wohl besten Pommes der Stadt beim Schmitt Foxy Club.

Absinth-Bar

Ihr möchtet gerne die Grüne Fee kennelernen? Dann macht einen Abstecher in die Absinth-Bar auf der Sternschanze. Hier gibt es den giftgrünen Schnaps in allen Schattierungen in gemütlicher und Jugendstil-Atmosphäre. Die verschmitzen Kellner helfen bei der richtigen Auswahl, dem Handling vom Besteck und der Suche nach der holden Fee.

20 Up

Für die weniger an Suff Interessierten unter Euch ist die Skylinebar im Empire Riverside Hotel genau die richtige Anlaufstelle. Im 20. Stock des Hotels bieten Panorama-Fenster einen unglaublichen Blick über den Hamburger Hafen und die fancy Cocktails tun ihr Übriges.

Susi's Showbar

Ein MUSS für jeden Junggesellenabschied. Die Damen tanzen für den Bräutigam auch gerne privat an einem der zu reservierenden Tische. Aufpassen muss man bei den Getränkepreisen, 0,3l Bier kosten gepfefferte 13 Euro. Aber dafür ist der Ausblick ja nun wirklich schön.

Lucky Star

Pflichtbesuch! Die Kneipe gehört seit 20 Jahren zum festen Etablissement auf St. Pauli und bietet alles, was man vom Kiez erwartet. Einen ranzigen Thresen, superbillige und superleckere Mexikaner und ein Publikum, dass ordentlich am Pegel-Halten arbeitet.

Clubs:

Frida B.

Der Tanzschuppen auf dem Hans-Albers-Platz ist spätestens um 1 so gerammelt voll, dass man kaum Luft bekommt. Der Eintritt ist frei, die Getränke billig und die Musik schwankt zwischen Jan-Delay Mitgrölern und radiotauglichem Elektro. Das Publikum ist jung, entspannt und tanzwütig. Ein Hamburger Klassiker.

Thomas Read

Oben gibt es Gitarrengeschrammel und Guiness im irischen Pub-Style. Unten wummernde Bässe und eine arenenhafte Tanzfläche. Das Publikum ist flirtwütig und der Außenbereich bietet mit Strandkörben genügend verborgende Ecken zum Tuscheln.

NoHo

RnB und House-lastiger Club auf der Reeperbahn mit etwas gehobenem Klientel. Hier sind die Absätze höher und der Griff in den Geltopf tiefer. Coole Einrichtung mit überdimensionaler Diskokugel und viel, viel Lasereinsatz und Spiegeln. Bestens geeignet für Paartanz.

Café Keese

Bis vor kurzem fand noch der Quatsch Comedy Club im Café Keese statt, jetzt ist in die heiligen Hallen die Party eingezogen. Von 90er Partys oder Latino Night, hier wird reihum jede Geschmackrichtung bedient. Nur schrill, das ist es immer.

 

 

Essen:

Brooklyn Burger Bar

Die Besitzer des Restaurants in einer alten Apotheke haben sich in den USA auf die Suche nach den besten Burgern gemacht und sie mit nach Hamburg gebracht. Die Brötchen sind frisch, das Fleisch faustdick und die Pommes zur Perfektion gegart. Die ideale Grundlage für die originellen Drinks, die es an der Bar gibt. Yumm!

Daniel Wischer

Der Kultfischladen auf der Spitaler Straße sieht noch genauso aus wie vor 50 Jahren und auch die Karte hat sich nur minimal geändert. Hier gibt es Backfisch mit Kartoffelsalat, Schollenfilets und natürlich Faßbrause. Vorsicht, der Laden schließt um 20 Uhr!

Hatari

Hier gibt es Schnitzel, die über den Tellerrand reichen. Außerdem kann man sich in dem schwäbisch anghauchten Restaurant auf der Schanze Flammkuchen und Käsespätzel aussuchen. Alle Portionen sind groß, günstig und saulecker.

Herzblut

Das Herzblut auf St. Pauli ist Kult. Hier gibt es eine große Auswahl an Gerichten, lustige und superflotte Kellner und eine Happy Hour. Spätestens nach dem Dessert werden die Stühle zur Seite gerückt und die Tanzfläche gestürmt.

Kiez Curry

Die Currywurst wurde in Hmaburg erfunden. Punkt. Und die beste gibt es auf dem Kiez, praktisch gelegen direkt am Hans-Albers-Platz. Die Soße ist hausgemacht und die Pommes knusprig. Perfekt für den kleinen Kiez-Hunger!

 

Specials:

Bierbike

Kein Bock auf Gedränge in Bars und ewigem Anstehen fürs kühle Blonde? Dann leiht Euch doch ein Bier-Fahrrad aus! Mit der "Linie 66" könnt ihr mit bis zu 16 Leuten auf dem Mobil durch Hamburg radeln. Immer an Board: Soundanlage für Eure Musik, Zapfanlage und unkaputtbare Plastikbecher. Die etwas andere Kiez-Tour.

Paintball

Vor dem großen Tag nochmal so richtig Agressionen abbauen? Dann schnappt euch die Farbpistolen und spielt Räuber und Gendarme.

Thai Oase

Nein, keine Sorge. In der Thai Oase wird nur Hand ans Mikro angelegt. In der kultigen Karaoke-Bar wird im besten Asia-Style gejault, gegrölt und manchmal auch gesungen.

Fischmarkt

Jeden Sonntag wird ab 5 Uhr in der Früh der Markt vor der Fischauktionshalle veranstaltet. Zwischen Blumenständen und Fischbuden lässt sich wunderbar der After-Kiez veranstalten. In der Halle gibt es leckeres Frühstück und gerne auch schon in den Morgenstunden handgemachten Metal von Live-Bands. Draußen schreien Nudel Olli und Aale-Dieter um die Wette, um ihre Waren anzupreisen und gegen Ende bekommt man gerne mal eine Kiste Obst geschenkt.

Limo-Bus

Stretch-Limo? Hummer? Wie langweilig. In Hamburg fährt man Limo-Bus! Das Ungetüm ist eher Disco auf Rädern als Automobil, bietet eine mega Musikanlage, Laserstrahler und einen beleuchteten Dancefloor. Und druch die Stehhöhe im Bus, braucht man auch keine Angst vor blauen Flecken beim Herumschlängeln an der eingebauten Pole-Stange haben.

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.