Kölle Knallhart: Dein jecker Junggesellenabschied in Köln

City Guide Köln

Die Metropole am Rhein hat einiges mehr zu bieten als den riesigen Dom: Nämlich eine Menge Potenzial Euch einen denkwürdigen JGA zu bieten. In Köln sind die Gläser voller, das Lachen lauter und die Partymeute verrückter. Also schnappt Euch eine Runde Kölsch und werdet jeck!

Bars

Zum Alten Brauhaus

Was trinkt man in Kölle? Kölsch natürlich. Deswegen lohnt sich ein Abstecher in ein Brauhaus immer. Im Alten Brauhaus in der Südstadt fließt das Kölsch in Massen und lässt sich gut mit etwas Deftigem kombinieren. Urig und gut.

Max Pfäffgen

Die Kölner sagen, man geht nicht zum Essen ins Pfäffgen. Sondern zum Trinken. Nungut, Kölsch gibt es hier natürlich en masse. Wer noch was deftiges dazu mag, wird auch mit Essen bedient.

Shamrock Irish Pub

Der Irish Pub an der Zulpricher Straße bietet das, was man von einem ordentlichen Pub erwartet: Bier, Dart und Rockmusik in uriger Atmosphäre.

Nada

Hier schlürft man nicht selten mal neben einem A-Z Promi seinen Cocktail. Das Design der BAr inklusive Restaurant ist chic: Die goldene Wände und das durchdachte Lichtkonzept hüllen Drinks, Kellner und die noblen Gäste in Goldschimmer.

Clubs

KlapsMühle

Wer hier nach SchickiMicki sucht, ist fehl am Platz! In der Kölner Klapsmühle geht es vor allem um eines: Richtig auf den Putz hauen und dabei eine Menge Spaß haben. Hier gibt es stilvolle Mottos wie 50cent-Partys oder Mallesause. Wer sich also den Ballermann an den Rhein wünscht, ist hier genau richtig.

Loom

Ihr mögt es ein bisschen dekadenter und protziger? Dann ab ins Loom! Hier sind die Schultern breiter und die Röcke kürzer. Sehen und Gesehenwerden ist hier Programm. Die Musik ist House-und Electrolastig, die Einrichtung lackig und glänzend und der Türsteher streng! Also Schuhe putzen und Hemd zu!

Cent Club

Hier ist der Name Programm, denn der studentenlastige Club ist vor allem eins: Billig! An einigen Abenden gibt es Wodka-E umsonst und die Shots werden einem für ein paar Cents hinterhergeschmissen. Dafür klebt der Boden und auch ansonsten ist die Einrichtung nicht unbedingt der Hit. Aber die Musik dürfte jeden Geschmack bedienen, denn hier gibt es von den Spice Girls über David Guetta bis hin zu ollen Kamellen alles zu hören!

Rose Club

Fans von "echten" Instrumenten werden hier auf ihre Kosten kommen. Denn der gemütliche Club spielt vor allem Rockklassiker und Indie-Musik. Dementsprechend ist das Publikum tiefenentspannt und unaufgeregt. Schnaps, Bier und Longdrinks bekommt man zu vernünftigen Preisen und die Tanzfläche ist gerade so klein, dass es gerne mal kuschelig wird.

Essen

Meat.ing

Wie könnte man einen JGA besser starten als mit Grillen?! Stimmt, gar nicht. Aber noch besser wird das Grundlageschaffen, wenn man wie bei diesem modern eingerichteten Restaurant, eine Vielfalt von asiatischen Leckereien angeboten bekommt, die man in lustiger Runde auf einem in den Tisch eingelassenen Grill selber braten kann. Macht Laune und ist saulecker!

Alter Wartesaal

Hier kann man sich gar nicht Entscheiden in welche Rubrik man die alte Zollhalle am Hauptbahnhof stecken soll. Denn der Wartesaal kombiniert Restaurant, Bar und Club! In der Gastro gibt es deutsche Klassiker, mit Pfiff modern gemacht. Die Parties richten sicher eher an das Ü30 Publikum, sind aber fetzig. Der historische Charme der Halle tut sein übriges. Wer am nächsten Morgen fit ist, kann hier auch richtig lecker brunchen gehen.

Freddy Schilling

Angeblich die besten Burger der Stadt. Das Restaurant legt keinen Wert auf Schicki, hier wird ehrliches Fast Food serviert! Die Burger sind mächtig groß, die Pommes knusprig und das Personal witzig. Wer also einfach Lust auf ein leckeres Stück Fleisch im Brötchen hat, immer rein da!

Herbert's Finest

Fast Food deluxe: Sternekoch Herbert Brockel zaubert hier mit seinem Partner Herbert Jasper eine Currywurst auf den Pappteller, die es in sich hat. Neben der klassischen Variante gibt es im Edel-Grill auch Rinds- und Geflügelbratwurst. Alles zu verdammt fairen Preisen und gerne auch garniert mit seiner fancy Trüffelmayonnaise.

Sonstiges

Kölner Seilbahn

Ein richtig luftiger Start in den Junggesellenabschied ist garantiert die Fahrt mit der Kölner Seilbahn. Hoch hinaus genießt man hier aus den kleinen gleben Gondeln den Blick über die Rheinmetropole und kann shcon einmal aus der Vogelperspektive herausfinden, wo man abends die Puppen tanzen lassen will.

Kölner Zoo

Ist nur was für Knirpse? Wieso sollte man den  JGA nicht mit einem lustigen kleinen Ausflug in den Kölner Zoo starten? Erst ein bisschen Affen gucken und sich anschließend im Nachtleben selbst zum Affen machen. Das passt doch wunderbar. Also Bollerwagen packen, Tierfutter nicht vergessen und ab in den Zoo!

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.